Freitag, 22. Mai 2015

Essbare Pflanzen, die sich für jeden Balkon und Terrasse eignen.

Was gibt es Schöneres als im eigenen Garten durch die Kräuterbeete zu streifen und die frischen, bunten Kräutersträuße für das bevorstehende Mahl zusammenzubinden. Oder die kleinen Essiggurken zum Einlegen korbweise ernten und ins Haus tragen. Oder die reifen Tomaten samt Basilikum pflücken, um einen aromatischen Tomatensalat nach einem Hausrezept zu machen. Oder... die imaginären Bilder sind einfach herrlich!

Und wenn man keinen Garten hat? Was dann?
Auf jeden Fall darf man nicht verzweifeln. Es geht pflanzentechnisch ziemlich viel, auch wenn man keinen großen Garten hat. Ich zeige euch heute, welche Pflanzen auf kleinem Platz viel Wirkung haben. Dabei geht es um die essbaren Pflanzen, die man ohne viel Aufwand auf Balkon oder Terrasse ziehen kann.

Rote und gelbe Kapuzinerkresse:




Ich habe heute meine kleine Treppe bepflanzt und dabei verschiedene essbare Pflanzen kombiniert. Das passt sehr gut zu dem Thema von "UrbanJungleBloggers", das diesen Monat "show your gang" heißt. Man sollte eine beliebige Pflanzenkombination zeigen, die dann als eine Pflanzidee mit anderen Lesern geteilt wird.

Und hier ist meine "plant gang":


Man kann meine Pflanzen in zwei Kategorien aufteilen:

-Einjährige Pflanzen, die man jedes Jahr neu aussäen oder auspflanzen muß.
-Mehrjährige Pflanzen, die winterhart sind und jedes Frühjahr neu kommen. Die Auswahl von solchen Pflanzen für die Töpfe ist nicht besonders groß, aber es gibt einige.


Ich pflanze die Einlegegurken immer in die hohen Töpfe, so können sie herunterhängen und brauchen keinen extra Halt. Wer aber auf dem Balkon eine Rankenhilfe anbringen kann, spart dabei noch mehr Platz. Was man auf dem Bild nicht sieht-ich habe bei den Gurken die Dillsamen eingepflanzt. Dill und Gurken mögen sich sehr und sogar diejenigen unter uns, die auf Balkongärtnern angewiesen sind, können diese klassische Kombination ohne bedenken einpflanzen. Die wichtigste Regel hier: viel und oft gießen. Gurken lieben Wasser und reagieren sehr empfindlich, wenn die Erde trocken bleibt.


Hinzu habe ich dieses Jahr eine Physalis gesellt. Eine schöne Pflanze, die bis in den Herbst hinein Früchte trägt und sehr dekorativ aussieht.  Sie ist nicht winterhart, kann aber im Haus überwintern. Ich finde es aber zu umständlich; es ist besser sie jedes Jahr neu einzupflanzen. Wer dabei sparen will, kann einfach im Herbst eine reife Beere am gewünschten Platz einpflanzen und sich im Frühjahr von einer neuen Pflanze überraschen lassen. Bei Physalis ist solch eine  Überraschung nicht selten. Ich weiß, dass diese Beere nicht jedem schmeckt, aber wer sie mag, bei dem darf diese Pflanze nicht fehlen. Es ist viel leichter sie zu ziehen, als man denkt!


Die wilden Stiefmütterchen (Viola tricolor) gehören zu meinen Lieblingspflanzen. Blätter und Blüten von dieser Blume sind essbar und werden auch in der Naturmedizin verwendet, z. B. gegen das Babyekzem. Die Sterneköche verschönern ihre Kreativitäten nur zu gern mit diesen essbaren Blüten. Und auch ihr zu Hause könnt die schönen Blüten über den Salat streuen oder ein Dessert damit schmücken. Man kann die wilden Stiefmütterchen von Mai bis September pflücken. Und was ganz toll ist, mann kann Viola tricolor durch die Samen vermehren, im Unterschied zu den überzüchteten Gartenstiefmütterchen. Nach dem Abblühen öffnet sich eine dreiteilige Kapsel, aus der man die winzigen Samen ausschütteln kann.  Öfters findet man dann auch im nächsten Jahr die neuen Pflanzen  in anderen Töpfen. Dieses Jahr habe ich die Stiefmütterchen auf eine andere Weise vermehrt. Ich habe von den zweijährigen Pflanzen die oberen Zweige abgemacht und in die Töpfe zum Anwurzeln gepflanzt - hat super funktioniert!

Schnittlauch und Viola tricolor:

Und jetzt dürfen sie sich einen Topf mit Schnittlauch teilen. Schnittlauch kann jahrelang an einer Stelle bleiben und kommt garantiert wieder. Meinen habe ich seit 10 Jahren in diesem Topf. Am meisten verwende ich die schönen lila Blüten als essbare Dekoration.

Minze und Verbene sind mehrjährig und kommen immer wieder. Wer Möglichkeit hat, gibt jeder dieser Pflanzen ihr eigenes Pflanzgefäß. Insbesondere Minze neigt dazu zu wuchern.

Australische Minzverbene mit Walderdbeeren:


Orangenminze. Dazu habe ich die Stecklinge von japanischer Weinbeere zum Anwurzeln gesellt:


Oregano mit einer mehrjährigen Blume aus dem Garten:


Basilikum in verschiedenen Sorten fühlt sich in den Töpfen auch wohl, ist aber nicht winterhart. Als winterharte mediterrane Kräuter für die Töpfe eignen sich Oregano, Lavendel und der winterharte Rosmarin.

Purpur Basilikum und Olivenkraut:

Als eine sehr schöne Solitärpflanze, die in der Wohnung überwintern kann, ist der Lorbeer bestens geeignet.



Und als Geheimtip habe ich für euch heute zwei Pflanzen, die ich sehr mag: Olivenkraut und Currykraut.  Die Namen der beiden Kräuter beschreiben schon die Anwendung dieser Pflanzen. Die beiden sind winterhart und können bestens in Töpfen überwintern. Sie bereichern viele Gerichte mit ihren wunderbaren Aromanuancen.

Currykraut:

Ich könnte noch sehr lange weitermachen, aber meine Treppe ist jetzt fertig:


Ich hoffe, ich konnte heute den einen oder anderen zum Gestalten von Balkon oder Terasse mit essbaren Pflanzen ermutigen. Und womit bepflanzt ihr  eure Töpfe?



P. S. Die Faustregel meiner Oma heißt - bis Pfingsten muss alles ausgepflanzt sein! Bei den Kräutern haben wir aber so einen Druck nicht. Ich wünsche allen eine erfolgreiche Pflanzaktion!
Tania.









Kommentare:

  1. Eine tolle Plant Gang mit viel Inspiration für einen Garten!! Jetzt muss ich mir nur noch einen Garten zulegen:-) Danke Dir fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Igor! Man braucht eigentlich keinen Garten für diese Kräuter, Terrasse und Balkon reichen vollkommen aus. Alle Pflanzen, die man auf den Fotos sieht, stehen bei mir die ganze Zeit auf der Treppe und halten in den Töpfen gut durch. Das Wichtigste hier ist nur eins: Gießen nicht vergessen! Bis zum nächsten Mal.

      Löschen
  2. What a beautiful garden, Tania! I particularly love the tall terracotta planters, where did you get them? Are they vintage? Thank you for sharing your plant gang with us Urban Jungle Bloggers!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Judith! I am glad to see you on my page! All my planters are from the "Baumarkt" in Berlin. I was very surprised to find them there. I have the planters more than 5 years and they are still ok. Maybe you can find it in Berlin too.

      Löschen
    2. Thanks Tania! I've never seen these kind of pretty terracotta versions in the French Baumärkte, but will definitely keep an eye out next time I'll visit ;)

      Löschen
    3. Hi, Judith! French terracota planters are very beautiful too. My planters are made in Italy. I hope you will find the planters you need.

      Löschen